Funktionaloptometrie

Warum kann ich / mein Kind „sehen“ und doch nicht richtig „wahrnehmen“?

 

WAS IST FUNKTIONALOPTOMETRIE UND WER BENÖTIGT FUNKTIONALTRAINING?

Bei vorliegender Winkelfehlsichtigkeit ist die gleichmäßige Zusammenarbeit des Augenpaares gestört.
So kann zum Beispiel jedes einzelne Auge scharf sehen, aber das Augenpaar hat nicht gelernt, gemeinsam zielgerichtet auf den gleichen Punkt zu schauen und somit das Augenpaar zusammen, entspannt zu benutzen. Häufig hören wir hierbei die Frage:
“Warum gehe ich wegen dieser Diagnostik nicht zu einem Augenarzt, sondern zu einem, auf diesem Gebiet, spezialisierten Augenoptiker?
Augenärzte beschäftigen sich in aller Regel mit der Sehfähigkeit des Einzelauges und korrigieren eine fehlende Sehleistung bzw. klären die Gesundheit der Augen ab. Dies ist auch für uns die Vorraussetzung um im Anschluss daran eine ausführliche Anamnese über die Funktiosweise ihres Sehsystems machen zu können.

Wir beschäftigen uns mit der Wahrnehmung und somit mit der Zusammenarbeit des Augenpaares, denn „Sehen“ bedeutet „wahrnehmen , aber nicht alle Menschen die „Sehen“ können, können auch „wahrnehmen“.

Doch was bedeutet eigentlich wahrnehmen?
Dies möchte ich Ihnen am Modell von Skeffington erklären:

Die 4 Kreise von Skeffington sagen aus,

Gutes Sehen ist die Schnittmenge aus 4 Bausteinen die ineinander greifen und optimal aufeinander abgestimmt sein sollten:

skeffington

I – Augenmotorik (die Augenbewegungen)
II – Vergenzen (das Zusammenspiel der Augen)
III – Akkomodation (die Augenlinsenarbeit)
IV – Visualisation (die Sehverarbeitung)

Vision – ist die Gesamtheit der visuellen Wahrnehmung.

Wenn die Augen nicht richtig “greifen” können, dann ist auch das “Begreifen” schwer!

Die Funktionaloptometrie stellt also genau diesen Zusammenhang in den Vordergrund. In der visuellen Analyse messen wir die Leistungsfähigkeit der einzelnen beteiligten Komponenten am Sehen.
Auf der Grundlage dieser Analyse und einer ganzen Reihe weiterer Entwicklungsteste erarbeiten wir ein individuelles Trainingsprogramm, um die fehlenden Entwicklungsschritte nach zu holen und die entsprechenden defizitären Anteile des Sehens zu schulen.

Viele Eltern haben das Wort „Winkelfehlsichtigkeit“ schon gehört. Es meint in vielen Bereichen genau das. Nur dass dieses mangelnde Zusammenspiel des Augenpaares mit Hilfe von prismatischen Brillengläsern korrigiert wird. Wir in der Funktionaloptometrie erreichen dies mit Sehtraining und dadurch erlerntem, dauerhaftem entspannten Sehen. Prismatische Brillengläser können sehr schnell zu dem gewünschten Erfolg führen, während Visualtraining viel mehr mit der Konsequenz des Übens und der Ausdauer das Gelernte auf Dauer anzuwenden, zu tun hat.
Nur um es noch einmal deutlich zu machen, ein Funktionaloptometrist ist kein Sehtrainer der sich in einem Wochenendkurs ein paar Trainingstechniken angeeignet hat.Die Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung als Augenoptikermeister / in und daran anschließend eine monatelange Fortbildung zum Funktionaloptometristen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
Funktionaloptometrie für Kinder
Funktionaloptometrie für Erwachsene
Syntonics


Funktionaloptometrie für Kinder

Funktionaloptometrie für Kinder

Funktionaloptometrie für Erwachsene

Funktionaloptometrie für Erwachsene

brillen_trabert_neuhof_syntonic

Syntonic / Farblichttherapie